Umgang mit psychischen Erkrankungen im Alter

»Darüber spricht man nicht?!«

Psychische Probleme und Erkrankungen treten im Alter genauso auf wie in jungen Jahren. Neue Studien belegen, dass rund jeder Fünfte über 65 in irgendeiner Weise davon betroffen ist. Und doch wird dies nur selten erkannt und noch seltener fachgerecht behandelt.

Neben den Demenzen zählen die depressiven Störungen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen im Alter. Insbesondere Depressionen im Alter werden oft nicht genau diagnostiziert und behandelt. Daher ist die Suizidgefährdung bei Altersdepressionen besonders zu beachten. Häufig treten auch Angststörungen und posttraumatische Belastungsstörungen auf, sowie Alkohol-und Medikamentenabhängigkeit.

Die Pflege und Begleitung von älteren Menschen mit psychischen Erkrankungen, erfordert ein hohes Maß an Fachlichkeit und Menschlichkeit. Eine große Hilfestellung ist hierbei ein personen-zentriertes Verständnis, dass es ermöglicht diese Anforderungen in die Praxis umzusetzen.

 

Inhalte

  • Depressionen
  • Differenzialdiagnostik 

    • Demenz
    • Depression
    • Angststörungen
    • Posttraumatische Belastungsstörungen

  • Suizid im Alter
  • Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit
  • psychotische Symptome
  • Wahn
  • Halluzinationen
  • personenzentriertes Verständnis
  • Möglichkeiten zur Gestaltung der Kommunikation und sozialen Interaktion

4. November 2020

  • 1 Seminartag | 9:00–16:00 Uhr
  • Kosten: 130 €
  • Referent:Silvia Schmitke
  • Umfangreiches Schulungs- und Begleitmaterial
  • Veranstaltungsort: BL Akademie, Königstr. 38, 32584 Löhne

Zielgruppe

  • Mitarbeiter aus dem Sozial-und Gesundheitswesen
  • Interessierte

BL Akademie

Königstraße 38
32584 Löhne

fon 05732.989 70 82
fax 05732.989 70 84

post@bl-akademie.de

»Nichts Großes ist je ohne Begeisterung geschaffen worden.«
Ralph Waldo Emerson