Expertenstandards »Dekubitusprophylaxe in der Pflege« und »Erhalt und Förderung der Mobilität in der Pflege«

Dekubitus vorbeugen – Bewegung fördern

Der Expertenstandard „Dekubitusprophylaxe in der Pflege“ wurde 2017 zum zweiten Mal auf den aktuellen Wissensstand angepasst. Hier wird nun ausschließlich der Begriff „Mobilität“ aus dem Expertenstandard „Erhalt und Förderung der Mobilität in der Pflege“ übernommen. 
Seit Februar 2018 wird die freiwillige Einführung des Expertenstandards Mobilität innerhalb der nächsten zwei Jahre vom GKV Spitzenverband empfohlen. Die Einführung des Standards sollte im Rahmen der Umsetzung des Expertenstandards Dekubitus auf der vierten Handlungsebene zur Bewegungsförderung der Betroffenen erfolgen. Hier geht es vorrangig um die Förderung der Eigenbewegung durch unterstützende oder motivierende Maßnahmen. Sich zu bewegen ist die Voraussetzung für Lebensqualität und Selbstbestimmung und somit ein zentrales Ziel in der Pflege.

 

Ziele

Die Teilnehmenden…

  • kennen die Handlungsebenen der Expertenstandards zur Dekubitusprophylaxe sowie Mobilität und erlangen Wissen über die Zusammenhänge der beiden Standards
  • erkennen die Notwendigkeit, dass die Betroffenen und Angehörige informiert und geschult sowie in die Planung und Umsetzung der Maßnahmen einbezogen werden
  • lernen Möglichkeiten zur Bewegungsförderung zur Aufrechterhaltung der Lebensqualität und Selbstbestimmung kennen und wissen, wie sie Betroffene dazu motivieren können
  • kennen die internationale Leitlinie zur Dekubitusprophylaxe sowie das Klassifikationssystem für Dekubitus 
  • erlangen Wissen, wie sie das Dekubitusrisiko individuell und systematisch einschätzen können
  • können druckentlastende Maßnahmen gezielt auswählen und umsetzten 

 

Inhalte

  • Handlungsebenen des Expertenstandards Dekubitusprophylaxe mit Bezug zum Expertenstandard Mobilität
  • Möglichkeiten der Bewegungsförderung für mehr Lebensqualität und Selbstbestimmung der Betroffenen
  • Internationale Dekubitusleitlinie NPUAP/EPUP/PPPIA
  • Systematische Einschätzung des Dekubitus Risikos
  • Druckentlastende Maßnahmen durch Förderung der Eigenbewegung und Druckverteilung durch gezielten Einsatz von Hilfsmitteln
  • Schulung und Beratung von Betroffenen und Angehörigen

25. Oktober 2019

  • 1 Seminartag | 9:00–16:00 Uhr
  • Kosten: 130 €
  • Referent: Heike Rose (Pflegepädagogin (FH), Entspannungstrainerin, Trainerin für Psychosynthese)
  • Umfangreiches Schulungs- und Begleitmaterial
  • Veranstaltungsort: BL Akademie, Königstr. 38, 32584 Löhne

Zielgruppe

  • Für alle, die an der Umsetzung der Expertenstandards in der Pflege beteiligt sind

Methoden

  • Präsentation
  • Diskussion
  • Gruppenarbeit

BL Akademie

Königstraße 38
32584 Löhne

fon 05732.989 70 82
fax 05732.989 70 84

post@bl-akademie.de

»Wer seinen eigenen Weg geht, dem wachsen Flügel.«
Aus dem Zen-Buddhismus